Anscharpark-Meilenstein kreativer Stadtentwicklung

Der Anscharpark: Ein Meilenstein kreativer Stadtentwicklung

Darstellung: Verena Voigt

Foto: Jan O. Schulz

Das südliche Kieler Maritime Viertel in der Wik gehört mit über 60 ha zu den flächenintensivsten Umnutzungen ehemaliger Militärgelände der Landeshauptstadt. Die Fördestadt Kiel, deren Entwicklung von der Marine geprägt war, erarbeitet derzeit vielfältige Konversionskonzepte, um historische Anlagen zu sichern und sie im Rahmen einer innovativen und kreativen Stadtentwicklung kulturellen Umnutzungen zuzuführen.

 

Ein Beispiel ist das Atelierhaus Anscharpark: Das ehemalige Marine- und Garnisonslazarett wurde zwischen 1903 und 1907 nach den Plänen des Berliner Baurats Georg Schwartzkopff errichtet. Das Anschargelände an der Wiker Bucht umfasste ursprünglich rund 20 Gebäude, darunter Krankenhauspavillons, Verwaltungs- und Wirtschaftsgebäude, Kesselhaus, Operations- und Badehaus, Leichenhaus, Pförtnerhaus, Kiosk, Inspektoren- und Unterbeamtenhaus; Tierstall, Kapelle und Gemüsegarten. Das Wirtschaftsgebäude Haus 8 war Teil der damals hochmodernen Krankenhausanlage. Hier waren die Großküche – eine Dampfkoch- und Bratküche nebst Vorbereitungsräumen und Spülküche – und im östlichen Gebäudeteil die Waschanstalt (Reinigung) untergebracht. In den oberen Geschossen befanden sich der Speisesaal für Mannschaften und der Speiseraum für Sanitätsunteroffiziere. Über der Waschanstalt befand sich u.a. die Plättstube.

              

Das Atelierhaus im Anscharpark ist ein Projekt, das die Arbeit von KünstlerInnen und Kreativen in Kiel sichtbar machen soll. Künstlerische Produktion, Präsentation und Diskussion sind architektonisch, aber auch inhaltlich eng verbunden. Das Haus 8, einst repräsentatives Wirtschaftsgebäude, wird gegenwärtig saniert. Ab Herbst 2011 soll es von KünstlerInnen und DesignerInnen als Atelierhaus genutzt werden. 14 Studios unterschiedlicher Größe (12 zu je 34 m², 2 großräumige zu je 144 m² und 80 m² für gemeinschaftliche Nutzungen) werden dazu vermietet. Im Zuge der Sanierung entsteht eine ca. 190 m² große Ausstellungs- und Präsentationsfläche für ein künstlerisches Veranstaltungsprogramm.

  

Für den Betrieb des Hauses wurde im Herbst 2009 eine GmbH gegründet, in der sich u.a. folgende engagierte Kunst- und Kulturinstitutionen aus Kiel zusammengeschlossen haben:

 

» die Muthesius Kunsthochschule

» die Muthesiusgesellschaft

» die Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein

» die Stiftung Drachensee

» die Design-Initiative Nord e.V.

» der Verein Haus 8 e.V.

Direkt neben dem Atelierhaus liegt das Kesselhaus, die ehemalige Fernwärmezentrale, mit seinem markanten Schornstein, den man von Süden kommend als erstes wahrnimmt. Das denkmalgeschützte Kesselhaus (Haus 15) ist eine der Schlüsselarchitekturen des Geländes und bietet durch seine auffällige Fassade und seine Lage ein attraktives Entrée für den geplanten Schleusenpark, der sich bis zum Kanal hin entwickeln soll.

 

Kontakt:

Kirstin Rupp

Conplan Betriebs- und Projektberatungsgesellschaft mbH
Schweffelstraße 8
24118 Kiel
Tel. 0431 - 56 01 899
www.conplan-gmbh.de
 

Im Dezember 2010 hat sich ein Förderverein gegründet: Der Förderverein Haus 8 e.V. hat es sich zum Ziel gesetzt, durch Ausstellungsaktivitäten, internationale Kooperationen und interdisziplinäre Projekte die Landeshauptstadt Kiel als Lebens- und Produktionsort für KünstlerInnen und als Ausstellungsort für zeitgenössische Bildende Kunst zu stärken.

Fördermitgliedschaft: Um die Aktivitäten des Vereins zu unterstützen, sind jährliche, halb- und vierteljährliche oder monatliche Beiträge, aber auch einmalige Spenden möglich. Beiträge ab 100 Euro im Jahr sind steuerlich abzugsfähig. Fördermitglieder des Haus 8 e.V. erhalten regelmäßig Informationen zu den Aktivitäten im Atelierhaus, werden zu Sonderführungen eingeladen und erhalten ermäßigten Eintritt. Details zur Fördermitgliedschaft finden Sie auf der beiliegenden Beitrittskarte.

 

Kontakt Förderverein:

 

projekt anders

Anders Fonager Christensen | Westerallee 17 | 24937 Flensburg

Tel.:+49 (0)461 90 41 483 | Fax:+49 (0)461 90 41 487

Mobil: +49 (0)172 43 90 070 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Anke Müffelmann | Gerhardstr. 85 (Hof) | 24105 Kiel

Tel.: 0431-80 653 93 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!